...

öffnen - Budo-Club

by user

on
Category: Documents
6

views

Report

Comments

Transcript

öffnen - Budo-Club
Miyamoto Musashi Fujiwara no Harunbou (1584?-1645)
+ Informationen Enmei-Ryu, Tetsujin-Nito-Ryu, Niten-Ichi-Ryu (Miyamoto Musashi),
Nito-Ryu, Gorin-No-Sho (Miyamoto Musashi), Koryu-Kobudo und Shin-Kobudo
von Christian Wiederanders, 2013 aus ISBN 987-4466-5114-8 Kumamoto (Englisch) von Mark Sterke, Soke
Miyamoto Musashi war zweifelsohne der bekannteste
Schwertkämpfer Japans. Eiji Yoshikawa schreibt in
seinem historischen Roman „Musashi“ zwar über den
Samurai Miyamoto Musashi und dessen Lebensweg,
tatsächlich
ist
Lebensgeschichte
jedoch
von
nur
Miyamoto
wenig
über
Musashi
die
bekannt.
Niemand kennt die genaue Geschichte der Nito-Ryu
Linien (Kei), aber dieser Artikel wird versuchen, einige
Informationen über das Erbe der Musashi Familie, Niten-Ichi-Ryu, Gorin-No-Sho, Koryu-Kobudo und
Shin-Kobudo zu geben. Mark Sterke aus Tilburg (NL), Shin-Tai-Ryu, hat eine
Menge von historischen Quellen in mehr als 25 Jahren in seinem Archiv im Dojo
angesammelt. Im Sommer 2012 veröffentlichte er „Kumamoto - Enmei-Ryu,
Tetsujin-Nito-Ryu, Niten-Ichi-Ryu (Miyamoto Musashi) und Nito-Ryu“ – ISBN 9874466-5114-8. Die wichtigsten japanischen Materialien sind in diesem Buch
abgedruckt. Christian Wiederanders, reiste 2012 mehrfach nach Tiburg (NL), um
neben dem eigenen Training in Koryu-Kobudo (Niten-Ichi-Ryu und Daito-RyuAikijujutsu), diesen Artikel vorzubereiten, auf Basis des Buches Kumamoto
(englisch). Bild links: Manuel Huck, Mark Sterke und Christian Wiederanders.
Miyamoto Musashi (1584?-1645)
Miyamoto Musashi wurde zwischen 1582 und 1584 vermutlich in
Mimasaka, möglicher Weise aber auch in Harima geboren. Sein Vater
Hirata Munisai ein Samurai der in Dienst des Landesfürsten stand, und
seine Mutter Omasa die aus dem Clan Shinmen stammte. Musashi
trug lange den Namen Shinmen Bennosuke den er später wiederum
änderte. Musashi war schon in seinen jungen Jahren für seine wilde
Art bekannt. Bereits in seiner Jugend übte und trainierte er den
Umgang mit dem „Bokuto“, einem Holzschwert. Man sagt, dass sein
Vater ihn nicht akzeptierte, daher lernte Musashi vermutlich vieles von
seinem Großvater (Miyamoto Musashi no Kami Yoshimoto – Gründer
Enmei-Ryu), brachte sich aber auch einiges selbst bei. Es ist nicht
ganz bekannt wo Musashi noch in die Lehre gegangen ist. So heißt es,
er im Alter von 13 Jahren seinen ersten Kampf gegen einen geübten
Samurai Namens Arima Kihei („Shinto ryu“) bestritten und gewonnen.
Als er das 16. Lebensjahr erreicht hatte, begann er eine Reise durch
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 1 von 11)
ganz Japan. Von diesem Zeitpunkt an nannte er sich nur
noch Miyamoto Musashi. An seinem 17. Geburtstag kämpfte
er in der Schlacht von Sekigahara. Später, als er um die 21
Jahre alt war, ging er nach Kyoto, um dort viele Duelle
auszutragen, wovon eins der berühmtesten das gegen einen
Meister der „Yoshikoa“ Schule war. Im Jahr 1611, als
Musashi 21 Jahre alt war, besiegte er einen berühmten
Schwertkämpfer des „Chulo ryu“, dieser war Sasaki Kojiro
aus Iwakuni. Er schnitzte sich auf den Weg zu der Insel wo
der Kampf ausgetragen werden sollte, aus einem Paddel ein
Bokken (Holzschwert), mit welchem er dann den legendären
Kampf bestritt. 60 Duelle hat er im Alter von 13-29
ausgetragen und allesamt gewonnen. Hier entwickelte er in
Zahlreichen Duellen seine Schwertkunst. Was ganz typisch
für seinen Kunst war, war das kämpfen mit dem Lang- sowie
Kurzschwert. Dies war zu der Zeit sehr unüblich da das
Kurzschwert eigentlich für zeremonielle Zwecke, sowie
Notfälle da waren. Nach Musashi Philosophie sollte man alles im Kampf einsetzten, was einem zur
Verfügung steht. Leider ist über den Zeitraum der zwischen seinem 29 und dem 57 Lebensjahr liegt
nichts Genaues bekannt. Mit 57 fand er bei dem Herrscher „Hosokawa Tadatoshi“ in Kumamoto Arbeit. In
dieser Zeit (1641) schrieb er sein erstes Werk: „Heiho Sanjugo-kajo“. Es wird vermutet, dass er drei Jahre
später, mit 60 Jahren, die „Gorin-no-sho“, das Buch der fünf Ringe, in der „Reigando“ Höhle schrieb.
Allerdings existiert das Original dieses Buches nicht mehr, lediglich Kopien konnten gefunden werden.
Das Buch der fünf Ringe, welches auch heute noch als berühmter Klassiker gilt, wurde in viele Sprachen
übersetzt. Im Jahr 1642, kurz bevor Mijamoto Musashi verstarb, schrieb er das Buch „Dokkodo“ (Der
Pfad der Einsamkeit). Es existieren weitere mysteriöse Schriften, von denen behauptet wird, dass
Musashi ihr Verfasser sei: „Heidokyo“,„ Jitchi no Den“ und „Goho no Tachi Michisho“. Dies ist allerdings
nicht bewiesen. Erst am Ende seines Lebens erfand er das Niten-Ichi-Ryu, was auch bekannt war unter
Nito-Ichi-Ryu. Er hatte nur ein paar Schüler und es war nicht wirklich eine Schule, sondern eher ein Name
eines Lehrplan der Techniken.
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 2 von 11)
Enmei-Ryu und Tetsujin-Nito-Ryu
Bevor man über das Niten-Ichi-Ryu spricht, muss man wissen, dass deren Wurzeln im Enmei-Ryu liegen.
Der Gründer der Enmei-Ryu (Musashi kei) ist Miyamoto Musashi no Kami Yoshimoto, die (vielleicht die
Pflegeeltern) Großvater von Miyamoto Musashi. Die Schule als Original Koryu-Kobudo Schule existiert
nicht mehr, jedoch hat Sie als Shin-Kobudo (neuer alten kriegerischen Weg) überlebt. Diese Schule hat
11 Nito Techniken (Daisuke Akaban und Tatsuo Akabana 2011, Musashi Enmei-Ryu Buch und Film).
Yoshimoto war ein Meister in Speer, Schwert, Jitte und
Nitoken. Die Enmei-Ryu (mit auch anderen Namen: EnmeiNito-Ryu und Enmei-Jitte-Ryu) hat zwei Zweige: Niten-IchiRyu
und
Tori-Ryu
(Gründer:
Miyamoto
Muninosuke
Fujiwara no Kazusada). Die Enmei-Jitte-Ryu lebte unter
Aoki Tsuneuemon Yoshiie (ein Bruder von Yoshimoto) und
später von Aoki Tetsujin Kanesada und den Namen änderte
in Tetsujin-Ryu
von Tesujin-Jitte-Ryu, sondern
auch
Tetsujin-Nito-Ryu und Aoki-Ryu (siehe: Sterke, 2009 Secret
Srool of Nito-Ryu; Sterke, 2011 Shin-Tai-Ryu-Kodachi-Jutsu, Nito-Jutsu und Jiu-Jutsu und Sterke, 2011
Das Buch von den 3 Zirkeln). Mark Sterke ist im Besitz der Original Tesujin-Nito-Ryu Technikrolle, die
eine Länge von ca. 6 Meter hat. Christian Wiederanders ist im Besitz einer Kopie, die von Mark Sterke
angefertigt wurde.
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 3 von 11)
Niten-Ichi-Ryu
Miyamoto Musashi (der Sohn von Muninosuku) erfand das Niten-Ichi-Ryu, was auch bekannt war unter
Nito-Ichi-Ryu. Dies geschah jedoch erst am Ende seines Lebens. Er hatte nur ein paar Schüler und es
war nicht wirklich eine Schule, sondern eher ein Name eines Lehrplan der Techniken. Niten-Ichi-Ryū ist
insbesondere ein Schwertstil. Wie die
meisten alten Schulen hat auch das
„Niten-ichi-ryu“
eigentlichen
starken
neben
Kampftechniken
spirituellen
Bezügen
seinen
zu
einen
Hintergrund
Buddhismus
mit
und
Shintoismus. Dieser „Ryu (Stil)“ zeichnet
sich gegenüber anderen Stilen, die
anspruchsvoller an Techniken sind, in
der extremen Realitätsbezogenheit der
Anwendung mit dem Schwert aus. Die
Techniken sind praktisch ausgelegt und
verzichten
auf
Bewegungsabläufe.
gewann
Musashi
unnötige
Nicht
60
Duelle
umsonst
gegen
andere Schwertmeister. Die Anzahl von
Kampfstellungen
Anwendungstechniken
und
beschränken
sich weit mehr, als zu dieser Zeit in
anderen Stilen üblich. Dieser Stil richtete
sich nach der Anwendung des SamuraiSchwerts in militärischen Schlachten
und verzichtet daher auch auf das
schnelle Ziehen des Schwertes, welches
heute im „Iai-Do“ oder „Batto-Jutsu“, Systemen des Schnellziehens, praktiziert wird. Zu dieser Zeit war
die Waffe schon stets gezogen, um ein Duell zu bestreiten. In seinen letzten Jahren seines Lebens gab
er das (Menkyo-Kaiden) Niten-Ichi-Ryu (einschließlich Nitoken) zu der ersten Generation Terao
Magonojo Nobumasa, die Musashi-Ryu zu Terao Motomenosuke Nobuyuki und die Niten-Ichi-Ryu
(Kenjutsu) an Furuhashi Soemon. Diese letzte Schule hatte auch Jujutsu in ihren aktuellen Lehrplan. Es
ist fast unmöglich, eine historisch korrekte Linie zu machen. Die noch bestehenden und bekannten
Koryu-Systeme (Komplette Liste siehe Textende) sind in den beiden japanischen Verbänden NihonKobudo-Kyokai und Nihon-Kobudo-Shinkokai organisiert. Hierzu gehören die Formen: Nodaha-NitenIchi-Ryu Kenjutsu und Hyoho-Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu. Zu den anderen bekannten Formen -die als ShinKobudo (neuer alten kriegerischen Weg) bezeichnet werden, gehören: Niten Ichi Ryu (1),
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 4 von 11)
Heihoo-Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu, Boojutsu, Noda-Ha-Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu. Aber neben diesen drei
bekannten Shin-Kobudo Schulen, gibt es noch eine Vielzahl weitere Schulen.
Ausbildung im „Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu“
Niten steht für „zwei“ und symbolisiert die Anwendung mit zwei Schwertern. Dabei basiert die Schule auf
3 Grundlegenden Schwertschularten. In der Hauptsache wurde das „Daito (Langschwert)“, auch Katana
genannt, geschult um die Grundfertigkeiten im Kampf Langschwert gegen Langschwert zu trainieren.
Hierbei ist noch zu erwähnen, dass speziell angefertigte Bokken (Holzschwerter), die dünner und leichter
als die heute bekannten Bokken waren, in der Ausbildung eine sehr wichtige Rolle spielten, bevor das
„Daito (Langschwert)“ zum Einsatz kam. Dem zweiten Schritt in der Ausbildung lag der Grundgedanke
vor, das „Shuto (Kurzschwert)“, auch Wakizashi genannt, als Defensivwaffe einzusetzen, da das
Langschwert als aktive Waffe geführt wurde. Zuerst wurden jedoch beim Kurzschwert im Einzelnen die
„Kodachi-seiho (Kurzschwert Kampfübungen)“ geschult. Als dritter Schritt wurde dann die „Nito (zwei
Schwerter)“ im „Nito-seiho (Zweischwerter Kampfübungen)“ geschult. Das erstaunliche ist hierbei, dass
das „Nito (zwei Schwerter)“ den kleinsten Teil der Ausbildung ausmachte. In Enmei-Ryu (11 Nito-Kata)
ähneln die Techniken, mit dem Unterschied, dass es unter anderem Schnitte zum Bein gibt. Folgend
finden Sie die 24 Kata im klassischen Niten-Ichi-Ryu (NIR), die auch in deren Abfolge geschult wird.

Tachi/Itto/Daito (Langschwert) (12 Kata)

Kodachi/Shoto (Kurzschwert) (7 Kata)

Nito (Zwei-Schwerter) (5 Kata)
NIR Kenjutsu Itto-Seiho
NIR Kenjutsu Kodachi-Seiho
NIR Kenjutsu Nito-Seiho
1. Sassen
1. Sassen
1. Chudan
2. Hasso-hidari
2. Chudan
2. Jodan
3. Hasso-migi
3. Uke-nagashi
3. Gedan
4. Uke-nagashi-hidari
4. Moji-gamae
4. Waki-gamae-hidari
5. Uke-nagashi-migi
5. Haritsuke
5. Waki-gamae-migi
6. Moji-gamae
6. Nagashi-uchi
7. Haritsuke
7. Aisen
8. Nagashi-uchi
9. Tora-bura
10. Kazuki
11. Aisen-uchidome
12. Amashi-uchi
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 5 von 11)
Techniken des Niten-Ichi-Ryu findet man als Bestandteile in
einigen neuen Systemen. Diese werden teilweise auch auf
Workshops angeboten. Sofern man diese nicht als NodahaNiten-Ichi-Ryu
Kenjutsu,
Hyoho-Niten-Ichi-Ryu
Kenjutsu,
Heihoo-Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu, Boojutsu oder Noda-HaNiten-Ichi-Ryu Kenjutsu anbietet und Graduierungen oder
Lehrbefähigungen vergibt, verletzt man auch nicht das
Urheberrecht, was nach über 70 Jahren nach dem Tode, in
Deutschland klar geklärt ist. Auch ist es nicht von belangen
wie man Niten-Ichi-Ryu studiert, ob es mittels Lehrer,
Workshop, Buch oder Film ist, entscheidend ist das es
praktiziert wird und erhalten bleibt. Dies ist auch im Fall
Tatsu-Ryu-Bushido, was auf dem Niten-Ichi-ryu und GorinNo-Sho (Erde, Wasser, Feuer, Wind und Leere) von
Miyamoto Musashi basiert. Denn das Tatsu-Ryu-Bushido ist
der Auffassung, dass das System von Miyamoto Musashi aus
mehr als nur Tachi-, Kodachi-, Nito- und Bo-Kata Formen
besteht. Da es in der Ausführung der 24 Schwert-Kata-Formen in den einzelnen Ryu, unterschiedliche
Arten des ausführen gibt, führt das Tatsu-Ryu-Bushido diese als Tatsu-Niten-Ichi-Ryu aus, jedoch nur als
Bestandteil des Gesamtsystems. Im Folgenden wurden in den Ableger-Schulen die aufgelisteten Waffen
zum Teil neben Kenjutsu (Schwert) geschult: Jo (Mittelstock), Bo (langstock), Jitte (Schwertfänger), Tanto
(Messer), Yari (Speerlanze), Naginata (Hellebarde), Yumi (Bogen), Tessen (eiserner Fächer), BoShuriken (Wurfpfeile), sowie Fertigkeiten im Wasser, der Natur und auf dem Pferd.
24 Tatsu-Niten-Ichi-Ryu Kenjutsu Kata Formen als Bestandteil im Tatsu-Ryu-Bushido“ Prüfungen:
Zum
Tachi
Kodachi
Nito
8. Kyu
7. Kyu
6. Kyu
5. Kyu
4. Kyu
3. Kyu
2. Kyu
1. Kyu
1. Dan
2. Dan
3. Dan
4. Dan
---
1 (1)
1 (2)
1 (3)
1 (4)
1 (5)
1 (6)
1 (7)
1 (8)
1 (9)
1 (10)
1 (11)
1 (12)
Sassen
Hasso
Hasso
Uke
Uke
Moji-
Haritsuki
Nagashi
Tora
Kasuki
Ai Sen
Amashi
Hidari
Migi
Nagashi
Nagashi
gamae
Uchi
Bura
Uchi
Uchi
Hidari
Migi
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
5. Dan
Dome
1 (1)
1 (2)
1 (3)
1 (4)
1 (5)
1 (6)
1 (7)
Sassen
Chudan
Uke
Moji-
Haritsuki
Nagashi
Ai Sen
Nagashi
gamae
---
---
Uchi
1 (1)
1 (2)
1 (3)
1 (4)
Chudan
Gedan
Jodan
Hidari
Migi
Waki
Waki
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 6 von 11)
1 (5)
Miyamoto Musashi und die fünf Bücher „Gorin-no-sho“
Zum Ende seines Lebens schrieb Musashi Miyamoto das Wissen seiner Schwertkunst
„Niten-Ichi-Ryu“ in dem Gorin-no-Sho, dem „Buch der 5 Ringe (Erde, Wasser, Feuer,
Wind, Leere)“ nieder. Dieses Buch beschreibt in den verschiedenen Elementen das
„Hyoho-Sanjugo-Kajo (35 strategische Bereiche)“ Gorin-no-Sho. Die Jahre seines Alters
verbrachte er zurückgezogen in einer Höhle lebend zu einem gutem Anteil damit, sein
Buch und Vermächtnis zu schreiben: Gorin-no-sho, das Buch der fünf Ringe. Das Gorinno-sho hat Musashi neben dem Andenken an seine Kampfeskunst bis heute in Erinnerung
gehalten, das Buch ist für viele Kampfkünstler aber auch Anwälte, Geschäftsleute und
Führungskräfte, wie auch für interessierte Privatpersonen gleichermaßen Lektüre
geworden. Dies schafft ein Buch nicht mit der sturen Auflistung und Erklärung von
Kampftechniken, Musashi Buch schafft dies, da seine Anleitungen zum Erlernen seiner
Kampfesweise universalen Charakter haben, also auch auf vielfältige Situationen des
Lebens anwendbar sind, die mit dem Schwertkampf nichts zu tun haben. Seinen Stil, den
Musashi im Rahmen des Buches umreißt, nennt er Niten-ichi-ryu, die Zwei-HimmelSchule, wobei Himmel für ihn in diesem Zusammenhang gleichbedeutend mit Schwert ist.
Im Buch Erde (Chi), dem ersten Buch, befasst sich Musashi mit der Kampfkunst
allgemein, er umreißt die Fundamente seines Denkens, bezogen auf den Kampf.
Zunächst macht der Autor klar, dass der Zweikampf Mann gegen Mann oder die
Schlacht,
Heer
gegen
Heer,
für
ihn
nach
den
gleichen
Prinzipen
und
Gesetzmäßigkeiten abläuft. Musashi besteht darauf jede verfügbare Waffe zu nutzen, woraus
konsequenterweise sein beidhändiger Kampfstil mit Katana und Wakizashi resultiert. Wenn beide Hände
eine Waffe halten, würde der Körper in seiner Bewegungsfreiheit nach rechts und links eingeschränkt,
daher empfiehlt Musashi die Waffen einhändig frei zu schwingen. Dies begrenzt er nicht auf den Weg
des Schwertes, auch Langwaffen wie Naginata oder Yari sind seiner Meinung nach einhändig zu führen.
Auch legt Musashi Wert auf die innere oder charakterliche Eignung der Schüler die seinem Weg der
Kampfkunst folgen, er reklamiert folgende Regeln für seine Schüler:
1. Sei nie arglistig in Deinen Gedanken
2. Sei eifrig in der Übung des Weges
3. Befasse Dich auch mit den anderen Künsten
4. Mache Dich mit dem Weg aller Berufe bekannt
5. Unterscheide Vorteil und Nachteil einer jeden Sache
6. Bilde Dir ein gerechtes Urteil über alles
7. Erkenne auch das was Dir unsichtbar bleibt
8. Habe Acht auch auf die kleinen Dinge
9. Unternimm nichts Nutzloses
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 7 von 11)
Das nächste ist das Buch Wasser (Sui), nach Musashi ist es symbolisch für die
Haltung des Herzens. Es umschreibt sowohl die innere wie auch die äußere Haltung
des Kriegers. Wieder macht es keinen Unterschied ob sich der Krieger in einer
Alltagssituation oder im Kampf befindet, das Verhalten ist immer gleich. Es werden
allgemeine Angaben zur Haltung des Körpers und des Schwertes gemacht, auch
fordert Musashi stets ruhige Bewegungen des Schwertes, keine raschen oder hektischen. Im Weiteren
werden die fünf grundliegenden Posituren mit dem Schwert erläutert, danach folgen mehrere Anleitungen
von Technikmethoden bzw. Kampftaktiken, jeweils für den Zweikampf oder die Schlacht ausgeführt.
Das Buch Feuer (Ka) veranschaulicht den Kampf als solchen, die nötigen Übungen und die innere
Haltung im Kampf auf Leben und Tod. Es befasst sich mit der individuellen Wahl der Position am
Kampfort. Des Weiteren damit die Aktionen des Gegners zu unterdrücken und selbst
initiativ zu sein, zu erkennen was der Gegner als nächsten Schritt plant, bevor er
diesen tut. Man soll die Methoden des Gegners einzuschätzen lernen und seine
Vorhaben zu sabotieren. Das Buch handelt aber auch davon den eigenen Weg gehen
und sich nicht vom Gegner zu etwas drängen lassen.
Im Buch Wind (Fu) nimmt Musashi Bezug auf andere Kampfkunstlehren und die
Wichtigkeit der inneren Haltung, des Herzens, um dem Weg der Kampfkunst zu folgen.
Hauptsächlich ist dieses Buch jedoch eine kritische Betrachtung Musashi der anderen
Kampfschulen seiner Zeit. Vor allem die Verfechter des übergroßen Langschwertes
werden von ihm mit einer gewissen Häme bedacht, da der Wunsch dem Gegner so fern wie möglich zu
bleiben, seiner Meinung nach sich nicht mit dem rechten Weg der Kampfkunst decken kann. Es geht auf
andere Posituren in anderen Schulen ein, wundert sich über Schulen die nur mit dem Wakizashi kämpfen
und meinen „man könnte mit dem kürzeren Langschwert ganze Truppen erledigen, indem man nach
Belieben unter ihnen herumspringt“ (CRAIG 110) und nimmt unter anderem Stellung zu schriftlichen
Gelöbnissen und Geldopfern.
Sein Werk endet mit dem Buch Leere (Ku). Dieses umfasst nur zwei Seiten, welche
jeder selbst lesen und als Anregung zum Nachdenken nehmen sollte. Ich möchte hier
nur auf Musashi Grundhaltung verweisen in der er sich selbst porträtierte (CRAIG 109),
Musashi steht in Happo Biraki, einer sehr neutralen Grundhaltung die offen in alle acht
Richtungen gilt. In dieser fast schon reduzierten Haltung ist der Kämpfer bereit für alles und nichts, keine
Richtung wird bevorzugt, beide Schwerter können frei in jede Richtung geschwungen werden. Man ist
bereit, nichts muss, alles kann, bei den Prinzipien gibt es keinen Anfang und kein Ende.
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 8 von 11)
Koryu-Kobudo
Die erste und älteste Gruppe sind die Koryu Bujutsu (Koryu Kobudo) und werden als traditionelle
Kampfkünste Japans vom Nihon Kobudo Kyokai 日本古武道協会 und der Nihon Kobudo Shinkokai
日本古武道振興会 (eine japanische Organisation für die Förderung der traditionellen Kampfkunst
Akademien) anerkannt. Sie sind das Erbe des kriegerischen Japans. Obwohl es viel mehr Organisationen
gibt, werden diese beiden als das wichtigste übergeordnete Koryu Organisationsorgan anerkannt. Nicht
alle Ryu werden genannt, weil nicht alle Akademien an eine der genannten Organisationen
angeschlossen sind. Wir sehen eine große Vielfalt von Stilen und die vielen verschiedenen
Kampfsportarten werden ebenfalls erwähnt. Es wird geschätzt, dass noch immer etwas mehr als hundert
originale Kampfkunst-Akademien in Japan praktizieren. Alle erwähnten Namen der Akademien sind
Mitglied im Nihon Kobudo Kyokai (日本古武道協会; mit dem Unternehmen assoziiert Nippon Budokan,
gegründet 1964) und / oder Mitglied des Nihon Kobudo Shinkokai (日本古武道振興会 gegründet 1935).
Araki ryu Gunyo kogusoku 荒木流
Bokuden ryu Kenjutsu 卜伝 流
Chujogoju ryu Bujutsu 沖縄剛柔流
Fuden ryu Sojutsu 風傳流
Mugen shinto ryu Iaijutsu 無限神刀流
Muso jikiden eishin ryu Iaijutsu
無双直伝英信流
Muso shinden ryu Iaijutsu 夢想神伝流
Nito shinkage ryu Kusarigamajutsu
二刀神影流
Shokankenrimanichi ryu Ken jutsu
初貫剣理万一流
Sui o ryu Iai kenho 水鴎流
Take no uchi ryu Jujutsu 竹内流
Araki ryu Kenho 荒木流
Chikubujima ryu Bojutsu 竹生島流
Daito ryu Aikijujutsu 大東流
Hayashizaki muso ryu Iaijutsu 林崎夢想流
Muhen ryu Bojutsu 無辺流
Muso jikiden eishin ryu Iaijutsu
無雙直傳英信流
Nagao ryu Taijutsu 長尾流
Nodaha niten ichi ryu Kenjutsu
野田派ニ天一流
Sho sho ryu Wajutsu (Yawara) 諸賞流
Asayama ichiden ryu Heiho 浅山一伝流
Chokugen ryu Onaginatajutsu 直元流
Enshin ryu Iai suemono 円心流
Higo koryu Choto 肥後古
Muhi muteki ryu Jojutsu 無比無敵流
Muso shinden iai jushin ryu Kitsu-ai
夢想神伝居合重信流
Negishi ryu Shurikenjutsu 根岸流
Ogasawara ryu Kyubajutsu 小
Taisha ryu Kenjutsu タイ捨流
Takeda ryu Aiki no jutsu 武田流
Tamiya ryu Iaijutsu 田宮流
Tenjin shinyo ryu Jujutsu 天神真楊流流
Hontai yoshin ryu Jujutsu 本体揚心流
Hyoho niten ichi ryu Kenjutsu
兵法二天一流
Jigen ryu Heiho kenjutsu 示現流
Kanshin ryu Iaijutsu 貫心流
Tatsumi ryu Heiho 立身流
Hokushin itto ryu Kenjutsu北辰一刀流
Hoki ryu Iaijutsu 伯耆流
Igaryuha katsushin ryu Jujutsu
為我流派勝新流
Jikishinkage ryu Naginatajutsu 直心影流
Kashima shinden jikishinkage ryu
鹿島神伝直心影流
Kito ryu Jujutsu 起倒流
Kogen itto ryu Kenjutsu 甲源一刀流
Masaki ryu Kusari jutsu 正木流
Mugai ryu Kenjutsu 無外流笠原流
Ryukyu Kobujutsu 琉球
Takagi ryu Jujutsu 高木流
Tamayama take sei shima ryu Bojutsu
霊山竹生島流
Tendo ryu Naginatajutsu 天道流
Homizu ryu Bujutsu 北水流
Hozoin ryu takadaha Sojutsu 宝蔵院流高田派
Itto seiden muto ryu Kenjutsu 一刀正傳無刀流
Kiraku ryu Jujutsu 気楽流
kobujutsu 金硬流
Kurama ryu Kenjutsu 鞍馬流
Morishige ryu Hojutsu 森重流
Owarikan ryu Sojutsu 尾張貫流
Saburi ryu Sojutsu 佐分利流
Sekiguchi ryu Battojutsu 関口流
Shibukawaichi ryu Jujutsu 渋川一流
Shindo munen ryu Kenjutsu 神道無念流
Shindo muso ryu Jojutsu 神道夢想流
Shishu ryu Karate 糸洲流
Toyama ryu 戸山流
Tennen rishin ryu Kenjutsu 天然理心流
Yagyu shingan ryu Katchu heiho
柳生心眼流
Yagyu shinkage ryu Heiho kenjutsu
柳生新陰流
Yoshin ryu Naginatajutsu 揚心流
Seki ryu Hojutsu 関流
Sekikoku ryu Jujutsu 石黒流
Shin muso hayashizaki ryu Iaijutsu
神夢想林崎流
Shindo yoshin ryu Jujutsu 神道楊心流
Shingetsu musoo yanagi ryu Jujutsu
心月無想柳流
Shokankenrimanichi ryu Katchu battojutsu
初貫剣理万一流
Wado ryu Jujutsu kenho 和道流
Tenshin shoden katori shinto ryu Kenjutsu
天真正伝香取神道流
Yagyu shingan ryu Taijutsu 柳生心眼流
Yashin kachu ryu Jujutsu 柳心介冑流
Sosui ryu Kogusoku koshi no mawari 双水流
Kanemaki ryu Battojutsu 鐘捲流
Kashima shinto ryu Kenjutsu 鹿島新當流
Konko ryu Karate chujo
Ku shin ryu Bo jutsu 九神流
Mizoguchi-ha itto ryu Kenjutsu 溝口派一刀流
Ono-ha itto ryu Kenjutsu 小野派一刀流
Ryukyu oke hidden honbu goten Te
琉球家秘伝本部御殿
Sekiguchi ryu Iaijutsu 関口流
Shibukawa ryu Jujutsu 渋川流
Shin nuki ryu Iaijutsu 信抜流
Shindo munen ryu Kenjutsu 神道無念流
Shin gyo to ryu Kenjutsu 心形刀流
Naginatajutsu 戸田派武甲流
Yagyu shingan ryu Heihojutsu 柳生心眼流
Toda ha bukoo ryu Yagyu shingan ryu
Heijutsu 柳生心眼流
Yagyu shinkage ryu Heiho 柳生新陰流
Yo ryu Hojutsu 陽流
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 9 von 11)
Shin-Kobudo
Die zweite Gruppe sind die Shin Bujutsu (Schienbein Kobudo). Sie sind eigentlich nicht wirklich neu.
Meistens sind sie alt. Kriegerische Traditionen Verstorbener oder eine Tradition, in der der Lehrplan nicht
von Generation zu Generation weitergegeben wurde oder bei der keine legitime Lizenz des letzten
lebenden Schulleiters vorliegt. In einigen Fällen handelt es sich um Menschen, die sich von der alten,
traditionellen Kampfkunst Akademie (Koryu) getrennt haben. Ebenfalls häufig handelt es sich um
ausgestorbene Akademien, mit genug schriftlichem Material (Schriftrollen, Bücher, Notizen etc.), um
autodidaktisch von kompetenten Personen wieder belebt zu werden. Es besteht auch die Möglichkeit,
dass Kampfkünstler neue Schulen gründen und organisieren. Manchmal sind es neue Schulen die
mehrere Bujutsu Stile zusammenfassen, um einen größeren Lehrplan mit mehr Abwechslung zu erhalten.
In den meisten Fällen sind diese neuen Bujutsu Stile ähnlich den alten Kampfkunstakademien und
werden oft mit großem Enthusiasmus und Geschick geleitet und entwickelt. Es gibt eine erhebliche
Anzahl dieser Art von Schulen und sie sind häufig im Internet, Büchern und anderen Medien anzutreffen.
Es ist unmöglich, eine Schätzung der Anzahl der Praktizierenden zu geben. Es existieren wohl weitaus
mehr neue Bujutsu Ryu als Koryu Bujutsu und oft haben diese Schulleiter von mehreren anderen neuen
Ryu (Schulen) gelernt. Dennoch sind die Techniken (Waza) dieser Schule oft inspiriert von den alten
kriegerischen Traditionen. Viele dieser neuen Schulen sind in Verbänden organisiert, ähnlich dem Budo
Verband und haben in einigen Fällen auch Kontakt zu Westlichen Gruppen und Verbänden (Zahlen
beziehen sich auf Quellen): Quelle: www.shintairyu.nl und www.bushi.eu z.B.:

Niten Ichi Ryu (1) (二天一流)

Heihoo Niten Ichi Ryu Kenjutsu, Bojutsu (兵法二天一流)

Noda-ha Niten Ichi Ryu Kenjutsu (野田派ニ天一流)
Der Dojo in Tilburg von Mark Sterke, Mitglied im japanischen Verband Nihon Kobudo Shinkokai
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 10 von 11)
Danke an Mark Sterke, Tilburg (Niederlande) für die
Unterstützung!
Der neue Artikel und die Bilder entstammen aus alten
Aufzeichnungen in Bücher und Schriftrollen, die im Besitz
von Mark Sterke www.shintairyu.de sind. Mark Sterke aus
Tilburg (NL), Shin-Tai-Ryu, hat eine Menge von historischen
Quellen in mehr als 25 Jahren in seinem Archiv im Dojo
angesammelt. Im Sommer 2012 veröffentlichte er Kumamoto
- Enmei-Ryu, Tetsujin-Nito-Ryu, NitenIchi-Ryu (Miyamoto Musashi) und NitoRyu – ISBN 987-4466-5114-8. Die
wichtigsten
sind
in
japanischen
diesem
Buch
Materialien
abgedruckt.
Christian Wiederanders, reiste 2012
mehrfach nach Tiburg (NL), um neben
dem eigenen Training in Koryu-Kobudo-Sencho (Niten-IchiRyu und Daito-Ryu-Aikijujutsu), diesen Artikel vorzubereiten.
Mark Sterke, Soke Godai Dotaiken (Bu Jitsu, 9 Dan – Meister in Sho Sho Ryū – Meister Muhen Yogan
Ryū - beides Koryu-Kobudo) aus Holland ist einer der wenigen Nichtjapaner, der Mitglied im japanischen
Verband Nihon Kobudo Shinkokai ist, in der auch Kiyoshi
Yoshimoti 吉用 清 12th Generation menkyo-kaiden Hyōhō-NitenIchi-Ryū, Sohn von Gosho Motoharu 五所 元治 9th Generation
Hyōhō-Niten-Ichi-Ryū Mitglied ist. Er bietet auch Nito-Workshops,
in dem auch Niten-Ichi-Ryu enthalten ist, an. Diese geheime
Schriftrolle (Bild rechts) von Tetsujin-Nito-Ryu ist im Original
Besitz von Mark Sterke, Shin-Tai-Ryu. Eines von nur zehn
Duplikaten ist im Besitz von Christian Wiederanders, Tatsu-RyuBushido. Danke an Mark Sterke für die freundliche Unterstützung bei der Überarbeitung des neuen
Artikels und bereitstellen seiner Bibliothek . . .
Autor:
Bilder:
Erstellt am:
Copyright:
Quellen:
Christian Wiederanders
Tatsu-Ryu-Bushido – Canon EOS 400 D, sowie Mark Sterke /Ogasawara-Ryu
Schriftrolle links, Tetsujin-Nito-Ryu rechts
28. Februar 2013 (alter Text 20. Mai 2012 und 12. Juli 2008)
1987-2013 www.tatsu-ryu-bushido.com
Soke Mark Sterke (Shin-Tai-Ryu) Bibliothek in Tilburg NL / – www.nitenichiryu.jp
Kumamoto - Enmei-Ryu, Tetsujin-Nito-Ryu, Niten-Ichi-Ryu (Miyamoto Musashi)
und Nito-Ryu – ISBN 987-4466-5114-8
Artikel Gorin-No-Sho 2009 von Thorsten K: Musashi, Myamoto: Fünf Ringe, München
2001 Craig, Darrell: IAI The Art of Drawing the Sword, Tuttle Pub Verlag, 1998
www.shintairyu.nl und www.bushi.eu und www.europeankobudoassociation.eu
Artikel: Miyamoto Musashi, sein Niten-Ichi-Ryu und Gorin-No-Sho (Seite 11 von 11)
Fly UP